Dieses Lied kam mir diese Nacht in den Sinn, als ich einige Reaktionen las, die mein Tagebucheintrag vom Dienstag ausgelöst hatte. Ich bin dankbar für jedes tröstliche Wort, jeden Bibelvers und Hinweis auf Lieder. Besonders wichtig ist der Gedanke, dass wir in Gott eine unerschöpfliche Quelle für alles haben, was wir brauchen, wenn wir selbst nichts mehr haben – keine Kraft, keine Energie, keinen Mut. Darum dachte ich an dieses Lied, das mit dem triumphalen Ausruf endet: “Wir haben Glück, das leuchtend und unbeschreiblich ist. Wir haben alles, alles in Dir, Herr Jesus Christ!”

Das Lied ist von Gottlob Lachenmann, den Text schrieb Hedwig Von Redern (Worte und Musik: Public Domain).

1

Wir haben einen Felsen, der unbeweglich steht.
Wir haben eine Wahrheit, die niemals untergeht.
Wir haben Wehr und Waffen in jedem Kampf und Streit.
Wir haben eine Wolke von Gottes Herrlichkeit.

2

Wir haben eine Speise, der Welt hier unbekannt.
Wir haben einen Schatten im heißen Sonnenbrand.
Wir haben eine Quelle, die niemals je versiegt.
Wir haben Kraft zum Tragen, die keiner Last erliegt.

3

Wir haben einen Tröster voll heiliger Geduld.
Wir haben einen Helfer von liebevoller Huld.
Wir haben eine Freude, die niemand von uns nimmt.
Wir haben eine Harfe, von Jesus selbst gestimmt.

4

Wir haben einen Zuflucht in jedem Sturm und Not.
Wir haben einen Reichtum, der nie zu schwinden droht.
Wir haben eine Gnade, die alle Morgen neu.
Wir haben ein Erbarmen, das mächtig ist und treu.

5

Wir haben hier die Fülle, seitdem der Heiland kam.
Wir haben dort ein Erbe, so reich und wundersam.
Wir haben Glück, das leuchtend und unbeschreiblich ist.
Wir haben alles, alles in Dir, Herr Jesus Christ.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert